Antrag auf Vorbescheid/ Bauvoranfrage

Als Bauvoranfrage, Bauvorbescheid oder Vorbescheid bezeichnet man im öffentlichen Baurecht eine vor Einreichung eines Bauantrags beantragte verbindliche rechtssichere Entscheidung der Baugenehmigungsbehörde (Gemeinde, Stadt, Landratsamt)  über einzelne Fragen, über die im Baugenehmigungsverfahren zu entscheiden wären und die selbständig beurteilt werden können.

Sie haben ein Grundstück in München, Starnberg, Augsburg, Kempten oder Füssen auf das ein Bestandsgebäude steht und sie gerne wissen möchten was alles möglich wäre bzgl. An- und Umbau oder allg. Bauveränderungen? Das hängt von vielen Faktoren ab. Ist denn etwa ein Bebauungsplan vorhanden oder nicht? Wie sehen die Nachbarbebauungen aus? Haben diese schon besondere Veränderungen genehmigt bekommen? 

 

Bauvoranfragen sind i.d.R. immer etwas günstiger als die große Genehmigungsplanung da weniger Nachweise und Zeichnungen etc. benötigt werden. Der Vorteil von Bauvoranfragen liegen deshalb auf der Hand wenn Sie das Möglichste erzielen möchten.

Meine Bauvoranfragen sind nicht immer mit den Behörden im Vorfeld abgesprochen, da diese meistens sowieso alles ablehnen.

Die Erfahrung hat gezeigt, das man mit sachlich guten Argumenten sehr weit kommt. Auch die beigefügten Zeichnungen bei einer Voranfrage sind sehr erklärend und bautechnisch möglich. 

Oft stelle ich nur zwei bis drei Fragen in einer Bauvoranfrage. Diese reichen meistens schon aus. Man muss bei so etwas Fingerspitzengefühl haben und darf nicht zu aufdringlich sein. Die Voranfragen sollten zwingend in das Ortsbild passen und Rücksicht auf Nachbarn und Natur beinhalten.

 

Schreiben sie mir eine Email oder rufen mich einfach an. 

Alles komplett Unverbindlich

Ich freue mich.

 

Beste Grüße

Stefan Krist.